Über uns

Das Immanuel Seniorenzentrum Schöneberg ist Modellprojekt für LSBTI-sensible Pflege. Als bundesweit erstes und bislang einziges Pflegeheim wurde unserer Einrichtung das neue Qualitätssiegels „Lebensort Vielfalt“ im November 2018 verliehen.

„Jede Liebe – jeder Körper – gut gepflegt“

Eine neue Qualifizierungsoffensive fördert kultursensible Pflege von lesbischen, schwulen, bisexuellen, trans- und intergeschlechtlichen Menschen (kurz LSBTI) und öffnet Pflegeeinrichtungen für sexuelle und geschlechtliche Vielfalt. Unter dem Motto „Jede Liebe – jeder Körper – gut gepflegt“ entwickelte die Schwulenberatung Berlin dafür im Auftrag des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend das Qualitätssiegel „Lebensort Vielfalt“. Piloteinrichtung ist das Immanuel Seniorenzentrum Schöneberg. Nach erfolgreicher Begutachtung erhielt im November 2018 unsere Einrichtung als erste dieses Siegel.

»Als Einrichtung mitten im Schöneberger Kiez mit seiner großen LSBTI*-Community liegt uns der sensible und geschulte Umgang mit sexueller und geschlechtlicher Vielfalt besonders am Herzen. Das gilt für unsere Bewohner und Bewohnerinnen genauso wie für unsere Mitarbeitenden und schließt den Schutz vor sexuellen Übergriffen, wie ihn der Kriterienkatalog des Qualitätssiegels fordert, selbstverständlich mit ein.«
(Ralf Schäfer, Leiter des Immanuel Seniorenzentrums Schöneberg)

Selbstbestimmung unabhängig sexueller und geschlechtlicher Identität

Im Immanuel Seniorenzentrum Schöneberg gehen wir offen mit den sexuellen Bedürfnissen der bei uns lebenden Menschen um und berücksichtigen ihre geschlechtliche Identität genauso wie andere Aspekte ihrer Biografie. Davon profitieren unsere heterosexuellen Seniorinnen und Senioren gleichermaßen. Die Teilnahme am Christopher Street Day und am schwul-lesbischen Straßenfest, aber auch ungestörte Zweisamkeit oder Sexualassistenz – alles sei möglich.

»Die Selbstbestimmung unserer Bewohnerinnen und Bewohner mit ihren individuellen Wünschen und Gewohnheiten steht im Mittelpunkt unserer Arbeit, egal, welche sexuelle oder geschlechtliche Identität sie haben.«
(Ralf Schäfer, Leiter des Immanuel Seniorenzentrums Schöneberg)

Qualitätsstandards für den Umgang mit LSBTI

In Deutschland leben nach Schätzungen des niedersächsischen Sozialministeriums 1,8 Millionen LSBTI, die älter als 60 Jahre sind. Gleichzeitig haben 97 Prozent der stationären Pflegeeinrichtungen keine Qualitätsstandards für den Umgang mit LSBTI. Oft wissen sie nicht einmal, dass auch in ihren Heimen Menschen leben, die zu dieser Gruppe gehören. Denn aufgrund jahrelanger Kriminalisierung, Pathologisierung und Ausgrenzung von LSBTI fürchtet eine Mehrheit auch Diskriminierung und Isolation im Alter.

Das Qualitätssiegel Lebensort Vielfalt erhalten Alten- und Pflegeeinrichtungen, die in struktureller, organisatorischer und personeller Hinsicht Voraussetzungen schaffen, sexuelle und geschlechtliche Minderheiten zu integrieren. Mit einem „Diversity Check“ überprüfte das Immanuel Seniorenzentrum Schöneberg als bundesweit erste Einrichtung Anfang dieses Jahres, welche Kriterien für gelebte Vielfalt es bereits erfüllt und wo es noch besser werden kann. Seitdem arbeitet unsere Pflegeeinrichtung intensiv daran, die LSBTI*-Sensibilität des Hauses weiter zu entwickeln.

»Wir wissen, dass man sich dort wirklich für die Menschen interessiert und sehr bemüht ist, auf deren Wünsche und individuellen Bedürfnisse einzugehen. Wir haben uns sehr darüber gefreut, dass das Immanuel Seniorenzentrum Schöneberg als erste stationäre Pflegeeinrichtung unsere Kriterien für eine gute Pflege von LSBTI* umsetzt.«
(Dr. Marco Pulver, Mitarbeiter der Schwulenberatung Berlin)
Kriterienkatalog des Qualitätssiegels

Zu den Kriterien gehören: Das Thema Vielfalt ist im Leitbild der Einrichtung verankert. Bewohner oder Bewohnerinnen können sich so präsentieren, wie sie wollen. Sie werden auf Wunsch in einem geschlechtlichen Transitionsprozess begleitet, und sie haben das Recht, ihre Sexualität zu praktizieren. Es gibt Mitarbeitende, die Kenntnisse in der Versorgung intergeschlechtlicher Menschen haben und solche, die sich mit der Auswirkung von Demenz auf die Sexualität und die geschlechtliche Identität auskennen. Die Anbindung an die LSBTI-Community, Rücksicht auf die besondere Verletzbarkeit, ein Verhaltenskodex und Einarbeitungskonzepte gewähren ein sicheres Umfeld für LSBTI. Wenn 80 Prozent der Kriterien erfüllt sind, erhält die Einrichtung das Qualitätssiegel. Das Immanuel Seniorenzentrum Schöneberg erfüllt einen Großteil dieser Kriterien und wurde nun mit dem Qualitätssiegel ausgezeichnet.

 
 
 
Alle Informationen zum Thema

Direkt-Links

 
 

Wir verwenden auf dieser Webseite Cookies, Analyse-Tools, um die Zugriffe auf unsere Webseite anonymisiert zu analysieren, sowie Plugins, um Funktionen für soziale Medien anbieten zu können. Mit dem Besuch unserer Seite geben Sie uns Ihr Einverständnis für diese Verwendung. Nähere Informationen dazu und Hinweise, wie Sie Cookies unterbinden können, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

OK